Praxis Dr. med. Thomas J. Henning
Neues Therapieverfahren PHOTOBIOMODULATION


PBM (Photo-Bio-Modulation)

seit 60 Tagen im Einsatz in der Praxis Dr. med. Thomas J. Henning

 

Nach den ersten Wochen zeigen sich die ersten begeisterten Ergebnisse mit dem TriWings LLLS3.

Das Spektrum der Behandlungen reicht von der Anwendung bei Depressionen, akute Belastungsreaktion, posttraumatischer Belastungsstörung, Angst und Panik, Morbus Parkinson, Demenzerkrankungen, Multiple Sklerose, Schmerzstörungen unterschiedlicher Art, nicht heilender Wunden, Dekubitus, Ekzemen, Hautstraffung, sowie unterschiedlichem dermatologischen Anwendungsmöglichkeiten und rheumatologischen Erkrankungen. Einige mutige Patientinnen haben auch bereits die mehr im Anti-Aging und Wellnessbereich liegenden Programme für Gesichtsstraffung, Faltenstraffung, Hautbelebung und Auflösung von Schwangerschaftstreifen ( sowohl roten als auch weißen Striae distensae) und so genannte Altersflecken (verrucae seniles) versucht.

Einen Fall möchte ich jedoch besonders hervorheben, da das Ergebnis auch für einen nicht medizinisch vorgebildeten Menschen, mehr als beeindruckend sein dürfte.

Eine achtzigjährige Patientin, die vor mehr als sechs Monaten in der Universitätsklinik München eine am behaarten Schädel durchgeführte Ausschälung zweier ca. fünf Mark Stück großen Aktinische Keratosen durchführen lassen musste, hatte in der Folge eitrige Grindauflagerungen und zwei infizierte Wunden, die trotz einer 60 Tage durchgeführten Antibotikumtherapie durch den Dermatologen nicht abheilte.

Wir entschlossen uns zu einer radikalen Abtragung (chirurgisch) und desinfizierenden Waschung beider Hautstellen. Im Anschluss erfolgte für die nächsten 14 Tage zunächst eine einmalige Bestrahlung mit dem Programm „infizierte Wunde“ und anschließend der ersten Bestrahlung mit dem Programm “Dekubitus“ diese Bestrahlung mit dem zweiten Programm erfolgte noch weitere vier mal.

Nach genau 16 Tagen war die Schädeldecke geschlossen und die experimentelle Überprüfung des Heilungszustands mit einem sehr scharfen Desinfektionsmittel zeigte den kompletten und Wund-Verschluss.

Zum Einsatz kam also in diesen 16 Tagen außer einem Desinfektionsmittel am Anfang keinerlei andere Medikation und lediglich die ersten acht Tage eine Wundbereichsabdeckung mit Sekret aufnehmenden Gewebe.

Bitte sehen Sie selbst bei den unten eingeblendeten Fotografien der Behandlung die fortschreitende Besserung.